Sojakultur Neuigkeit

Hol' die gold'nen Bohnen

Soja-Ernteübergabe in Freiburg

  • 10. Dez 2021

Es ist ein besonderer Termin, den wir uns bei Taifun-Tofu einmal im Jahr dick im Kalender markieren: die Übergabe der Soja-Ernte auf unserem Firmengelände in Freiburg durch unsere Vertragslandwirt*innen. Sie ist symbolischer Ausdruck für eine besondere Zusammenarbeit, die ganz klein angefangen hat und über 25 Jahre Schritt für Schritt gewachsen ist. Heute arbeiten wir mit Menschen vom Elsass bis zum Bodensee, von Österreich bis in den Kraichgau. Das ist gar nicht selbstverständlich. Denn die Idee, Soja in Deutschland und Mitteleuropa anzubauen, erschien zu Beginn als gewagt – manchen gar als verrückt. Sie erforderte Mut, Experimentierfreude und Vertrauen auf beiden Seiten. Ganz ähnlich einer Sojapflanze auf dem Feld, mussten und müssen immer wieder gemeinsam Herausforderungen gemeistert werden und mit Unwägbarkeiten umgegangen werden. Wir sind sehr stolz darauf, gemeinsam mit unseren Partner*innen einen Beitrag dazu zu leisten, europäisches Soja in Bio-Qualität zu erzeugen.

Die Ernte einer Landwirtin wird entgegengenommen.

Im Jahr 2021 hatte auch unsere Veranstaltung selbst gewisse Herausforderungen zu meistern: Sie fand aufgrund der globalen Pandemie in kleinerer Runde und mit besonderen Vorkehrungen statt. Umso mehr hat uns gefreut, dass sich trotzdem einige Landwirt*innen auf den Weg gemacht haben, um an diesem grauen (und empfindlich kalten) Novembertag gemeinsam die Ernte zu zelebrieren. Dabei ging es nicht nur ums gemeinsame Feiern, sondern auch darum, in einem Dialog das vergangene Jahr zu reflektieren und gemeinsam in die Zukunft zu blicken und den Nährboden für zukünftige Projekte zu schaffen. Nach getaner Arbeit gab es neben wärmenden Worten auch Wärmendes für den Magen.

Nach der Ernte kommt das Vergnügen - natürlich alkoholfrei.

GROSSER EINSATZ & GOLDENER SPÄTSOMMER

Unterm Strich war 2021 ein sehr gutes Erntejahr, was im Verlauf nicht immer absehbar war. Unsere Partner*innen mussten sich mit teils schwierigen Witterungen auseinandersetzen. Geholfen haben der sonnige Spätsommer und Früh-Herbst sowie kreative Lösungen vor Ort und auf dem Feld – so wurde teilweise auch mal die ganze Nacht hindurch geerntet, um das perfekte Zeitfenster zu nutzen. Große Flexibilität mussten auch unsere Kolleginnen bei den Sammelstellen zeigen, da die Bohnen beim genau richtigen Feuchtegrad angeliefert werden müssen, um weiterverarbeitet werden zu können.

REGIONALER SOJA-ANBAU TRÄGT FRÜCHTE

Bei Taifun können wir es nun kaum erwarten, das, was uns diese Ernte geschenkt hat, an unsere Tofu-Spezialitäten weiterzugeben. Es ist für uns auch nach 35 Jahren immer wieder faszinierend die Verwandlung zu sehen, wie aus einer kleinen Bohne eine große Tofu-Vielfalt entsteht. Für die Zukunft wünschen wir uns, dass der Gedanke von nachhaltigem Soja-Anbau weiter Früchte trägt und wir gemeinsam mit unseren Partner*innen kreativ und mutig unseren Beitrag zur Ernährungswende leisten.